Category Archives: Die geistigen Gesetze

Jeder, der nach dem Sinn des Lebens sucht und sich der WIRKLICHKEIT des menschlichen Daseins bewusst werden will, findet in den Lehrbüchern von Martin Kojc einen unendlich fruchtbaren Nährboden für tiefgreifende Erkenntnisse! Es lässt Sie die Macht und Kraft der Gedanken erkennen, deren kosmischen und geistigen Gesetze Sie sich bedienen werden, damit sich Ihr Schicksal wunschgemäß gestalten kann. Die Lehrbücher von Martin Kojc führen Sie in eine neue Lebensanschauung ein, die grundverschieden von der jetzt üblichen ist.

Was ist Gedankenübertragung? Wie funktioniert Telepathie?

Telepathie ist eine direkte Übertragung der Gedanken von einer Person (Sender oder Agenten) zu einem anderen (Empfänger oder percipient) ohne Verwendung der üblichen sensorischen Kanäle der Kommunikation.

Da Gedankenübertragung ohne den Einsatz von sensorischen Kanäle (bezogen auf die fünf Sinne des Menschen) wirkt, wird es auch als Extra Sensory Perception (ESP) bezeichnet.

Telepathie ist instinktiv. Primitive Arten verwenden die Bewusstseinsübertragung als Mechanismus des Überlebens. Gedankenübertragung ist eine Kommunikation auf geistiger Ebene jenseits des Verstandes die normal oder gewöhnlich über die Frequenzen der fünf physischen Sinne Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen kommunizieren.

Telepathische Fähigkeiten sind von der mentalen Frequenz abhängig. Es ist wie das Einstellen der Frequenz beim Radio, um den gewünschten Sender zu empfangen. Es gibt aber auch Menschen, die über einen ausgeprägten Energiefluss, einer guten Intuition und damit auch telepathische Fähigkeiten und geistigen Kräften verfügen. Diese Menschen gehen generell gelassener und entspannter durchs Leben.

Menschen, bei denen der Energiefluss durch Blockaden wie Hemmungen, Sorgen und Ängste beeinträchtigt wird, helfen verschiedene Meditationstechniken, den Geist zu konzentrieren, um vorhandene Blockaden und Hemmungen wieder zu lösen und den Energiefluss wieder zu vergrößern.

Gedankenkraft, Telepathie erlernen, Gedankenübertragung

Telepathische Fähigkeit selbst aktivieren

Das Lehrbuch des Lebens und die Kraft der Gedanken

Ein derartiges Zukunftsvertrauen erfüllt den Menschen durch geistige Gesetze, die unwiderstehlich ist und den Sinn des Lebens erkennen lässt.

Dieses Vertrauen, im Menschen wachgerufen und in die Bahnen der Gesundheit und des Erfolges dirigiert, hilft ihm, über sein Leiden Herr zu werden, richtet Gebückte, Gebrechliche, Ängstliche und Leidende auf, dass sie stolz und gebieterisch über Krankheiten und Misserfolge durch die Macht der Gedanken triumphieren.

Der heutige Mensch geht einer neuen, glücklicheren Periode entgegen – der Zeit der Vergeistigung, des höheren Wissens.

Seit damals, als er sich seines Seins bewusst zu werden begann und bis heute, rang er unermüdlich nach dem Sinn des Lebens, Erkenntnis, Licht und Wahrheit.

Er hat der Kraft seiner Gedanken Kulturen hervorgebracht, die wieder versanken, Wissenschaften entstanden, gingen verloren, um wieder neu ergründet zu werden – alles in dem mächtigen Bestreben, der Quelle alles Seins und somit auch seinem innersten Wesen die Geheimnisse abzulauschen.

Gewaltige Kräfte beflügeln sein Streben, beseelen ihn immer wieder von neuem mit neuen Ideen und Erkenntnissen, führen ihn über tausend Hindernisse zu neuen Erfolgen, dirigieren seine Wünsche dem Endziel – der Vollkommenheit entgegen.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Neue Menschen, Menschen der Zukunft erstehen, Menschen der bewussten geistigen Kraft aufgrund der geistigen Gesetze, der Harmonie, des Wohlklanges, der restlosen Gesundheit.

Und wie im primitiven Urmenschen einst die Erkenntnis aufdämmerte, dass durch Reiben des Holzes Feuer entsteht, so erkennt der heutige Mensch die Kraft der Gedanken, dass er durch sein eigenes Denken sein Schicksal bestimmt.

Jahrtausende bedurfte er, um die geistigen Kräfte, die sein Leben gestalten, in seine Hand zu bekommen. Jahrtausende brauchte er, um zu erkennen, dass die Kraft der Gedanken, also seine eigenen Gedanken seinen Körper und sein Leben formen, dass er die Kraft besitzt, dieselben zu lenken und so sein Schicksal innerhalb der Vorherbestimmung seinen Wünschen gemäß meistern zu können.

Der Mensch musste diese große Entwicklung durchmachen, damit er nun bewusst das wird, was er früher unbewusst war – eins mit der Quelle allen Lebens.

Die Kraft der Gedanken

Die kosmischen Gesetze kennenlernen und zur Selbstheilung anwenden

Die Selbstheilungen, die durch das Erkennen der kosmischen Gesetze zustande kommen, grenzen direkt an das Wunderbare, da sich die auf Gesundheit eingestellten Gedanken einfach sofort zu manifestieren beginnen.

Die unsichtbaren, aber allmächtig wirkenden Kräfte des Geistes heilen den Menschen sofort und unmittelbar, sobald es ihm gelungen ist, seine kosmischen Gesetze zu verstehen und sich deshalb dem Leben gegenüber richtig einzustellen.

Neben der Beseitigung organischer und seelischer Krankheiten zeitigt diese Art auch eine seelische und körperliche Verjüngung, die geradezu erstaunlich ist.

Tief im Alter stehende Personen werden geistig und körperlich wieder rege.

Ganz erstaunlich war im Falle einer 70jährigen Patientin nach Erreichung der richtigen Einstellung zum Leben die Veränderung ihres körperlichen Aussehens. Runzeln und Falten glätteten sich und man glaubte, eine höchstens 50jährige Frau vor sich zu sehen.

Allmächtig ist die Macht der Gedanken und die Kraft des auf Gesundheit und Inneres Gleichgewicht eingestellten Geistes.

Die Wunderarznei, die uns Kraft gibt, uns jung zu erhalten, liegt in unseren Gedanken und sonst nirgends. Nichts kann uns ein jugendliches Aussehen verleihen, solange wir denken, dass wir altern.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Auch folgender Fall, der in einer medizinischen Zeitschrift ausführlich geschildert wurde, ist als Beispiel, sich durch die Kraft des Geistes jung zu erhalten, beachtenswert:

Ein Mädchen wurde von ihrem Verlobten verlassen und verlor darüber den Verstand. Sie glaubte in ihrem Wahn, der Ungetreue komme bald wieder und stand viele Jahre am Fenster, um ihn zu erwarten. Als sie schon über sechzig war, wurde sie von Ärzten, die sie sahen, für kaum zwanzig gehalten.

Und warum alterte sie nicht?

Weil sie sich in ihren Gedanken noch für ein Mädchen hielt, weil sie der festen Meinung war, sie lebe noch in der Zeit, wo sie ihr Verlobter verlassen hatte. Sie war so alt, wie sie sich dachte. Ihre Überzeugung prägte sich in ihrem Körper aus und die Kraft ihrer Gedanken erhielt sie jung.

Wie in diesem bedauerlichen Vorfall das Mädchen durch eine Wahnidee sich sofort manifestierende Gedanken der ewigen Jugend eingeprägt haben, kann ein solches Jung- und Gesundbleiben jedermann, der die Wirkungsweise des Geistes und die Macht der Gedanken erkannt und zu nutzen erlernt haben, erreichen.

Kosmische Gesetze wirken ganzheitlich

Universelle Gesetze, die uns die Wahrheit des Lebens offen legen

Die heilende innerliche Überzeugung, dass der Mensch gesunden wird, kann man dem heutigen kritisch veranlagten Kulturmenschen nur durch vollkommen lückenlose Beweise erbringen, die dann eine neue Lebensanschauung in ihm erstehen lassen.

Und wenn dies gelungen ist, geschieht auch beim heutigen modernen Kulturmenschen das Phänomen der sogenannten Wunderheilung – jetzt allerdings nicht mehr durch die Kraft des Glaubens, sondern durch die Macht der Gedanken aufgrund seiner eigenen Überzeugung, bzw. seines eigenen selbsterkannten Wissens.

So wird der Mensch erst durch eigene Entwicklung und eigenes Erkenntniswissen selbständig und frei, so dass er sich aus eigener Kraft von seinen seelischen und organischen Leiden befreien, in Zukunft nach den kosmischen Gesetzen Krankheiten vorbeugen und alle seine Lebensverhältnisse in der Richtung seiner Wünsche gestalten kann.

Der Mensch wird sich dem Sinn des Lebens bewusst und erkennt auf diese Art das Wirken universeller Gesetze und wird so befähigt, im Einklang mit ihnen walten zu können.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Die Menschheit suchte schon Jahrtausende Mittel, dem Schicksal Herr zu werden. Alles mögliche und unmögliche wurde schon versucht, um das Glück und ein inneres Gleichgewicht zu zwingen, dass es dienstbar wäre. Der Mensch vergiftete seinen Körper mit Drogen, suchte das Lebenselixier in Wassern aller Art, erfand Zaubermittel, Ringe, magnetische Gürtel, füllte seinen Körper mit Impfstoffen, machte Verjüngungskuren mit Pillen und Extrakten – sogar die Affendrüsen wurden nicht verschmäht – alles in der trügerischen Hoffnung, seinen Körper damit zu heilen und zu verjüngen.

Eine sensationelle Entdeckung auf dem Gebiete des Heilwesens löste die andere ab und war nach Jahresfrist wieder vergessen. Hätte man ein tatsächlich wirkendes Mittel gefunden, so brauchte man nach keinem zweiten zu suchen.

Krankheit und schlechte Gesundheit lassen sich nur ursächlich behandeln und die Ursache liegt nie im Körper oder irgendwo im Materiellen, sondern immer nur im Geistigen des Menschen.

Dasselbe gilt auch für alle anderen Lebenssituationen. Niemand kann irgendwo Erfolg haben, wenn er die geistigen Gesetze nicht kennt und seine Gedanken auf Misserfolg eingestellt sind.

Die Wahrheit des Lebens | Die universellen Gesetze

Die Auswirkung der Schöpfungsgesetze anhand einiger Beispiele

Das Lachen gehört auf jeden Fall unter den geistigen Gesetzen zu den kräftigsten Mitteln, mit denen die Natur unseren Körper stärkt. Die Voraussetzung für ein herzliches Lachen bilden immer übermütige und lebensfreudige Gedanken. Sie bringen alle in Unordnung geratenen Vorgänge des Körpers wieder in ein inneres Gleichgewicht und in Einklang miteinander, wirken auf die geistige Tätigkeit wie Schmieröl auf eine Maschine, indem sie die Reibung verhindern, die das eintönige, aufreibende Alltagsleben hervorbringt.

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass Körperorgane in verschiedener Weise dem Einfluss bestimmter geistigen Gesetze unterworfen sind. Übergroße Selbstsucht, Habsucht und Neid beeinflussen besonders Leber und Milz. Hass und Zorn dagegen die Nieren. Eifersucht schädigt das Herz und die Leber. Wenn Furcht, Sorge und Ängstlichkeit den Geist erfüllen, zeigt sich dies sofort an der Herztätigkeit. Die meisten Fälle von Krebs, besonders Brust- und Gebärmutterkrebs, verdanken ihren Ursprung fortgesetzter Sorge und Ängstlichkeit. Gelbsucht tritt oft als Folge starker geistiger Erschütterungen auf, besonders nach starken und lang andauernden Zornausbrüchen, wie dies aus Bismarcks Leben mehr als einmal bekannt ist.

Der bekannte Dr. Murchison sagte einst: „Ich war überrascht, wie viele von denen, die an Leberkrebs leiden, ihre Krankheit auf einen langen Kummer zurückführen. Die Zahl war viel zu groß, um noch an ein zufälliges Zusammentreffen glauben zu können.“

Es ist daher eine selbsterklärende Tatsache, dass in öffentlichen Informationsquellen eine erstaunliche Nachfrage nach medizinischer Literatur herrscht. Viele, die vermuten, diese oder jene Krankheit zu haben, lesen mit krankhafter Neugierde alles, was sie darüber auftreiben können. Wenn sie nun finden, dass die beschriebenen Krankheitssymptome eine gewisse Ähnlichkeit mit denen haben, die sie selbst spüren, festigt dies vollends ihre Überzeugung, dass sie die Krankheit wirklich haben und dieses Denken baut die vorerst nur vermutete Krankheit tatsächlich in ihnen auf.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Unter den mancherlei Schäden, die die materialistische Auffassung des Lebens im Gefolge hat, ist einer der größten: der fortwährende Kampf gegen Krankheiten. Überall findet man heute die ausgedehntesten Maßnahmen gegen das Krankwerden. Man erwartet sozusagen, dass man krank werden müsse, man denkt immer daran und natürlich wird man es dann auch.

Die Schöpfungsgesetze lehren uns, dass man eine Krankheit nie durch äußere Mittel verhindern oder beseitigen kann, denn die Ursache einer Krankheit liegt immer nur in den Gedanken. Erst wenn die Gedanken nach den kosmischen Gesetzen bzw. geistigen Gesetzen auf Gesundheit eingestellt werden, kann man gesunden – sonst nicht.
Der Mensch kann in seinem Leben immer nur das bekommen, wovon er denkt, dass es kommen wird, ganz gleich, um was es sich handelt.
Wenn man sich vor etwas fürchtet, so denkt man, dass etwas Nichterwünschtes kommen wird. Folglich ist die Furcht vor einer Krankheit aufgrund der Schöpfungsgesetze Kraft der Gedanken das sicherste Mittel, die Krankheit zu bekommen.

Es gibt auf der ganzen Welt kein Übel, das von außen an uns herantreten könnte. Ein jedes Übel muss erst in unserer eigenen Phantasie geschaffen werden. Deshalb kämpfen wir immer nur gegen unsere eigenen Phantasiegebilde. Wir fürchten uns immer nur vor den Gespenstern unserer eigenen geistigen Schöpfung.

Die Angst vor einer Sache erzeugt das Gefühl der Ohnmacht gegenüber dieser Sache, als eine negative Vorstellung, die eben das Gefürchtete durch die Macht der Gedanken wahr werden lässt.

Ein Beispiel: Durch Bücher, Freunde, sogenannte “sichtbare Tatsachen“ oder irgendwie anders bekommt der Mensch ein Bild von einer Krankheit oder einem anderen Übel. Infolge seiner Unwissenheit kommt er nun irgendwie zur Annahme, dass auch er diese Krankheit, bzw. dieses Übel bekommen könnte und die Folge davon ist, dass er sich anfängt davor zu fürchten.

Auf diese Art entsteht im Menschen die Angst vor einer Gefahr, die ihn bedroht und je mehr er dagegen ankämpft, um so schneller tritt sie in Erscheinung, da die Bekämpfung gleichen Schritt mit der Angst hält, deren Stärke wieder ein Gradmesser für das materielle Erscheinen der negativen Vorstellung, bzw. der Krankheit oder eines anderen Übels ist.

Die Schöpfungsgesetze besagen: Je mehr man ein Übel bekämpft, um so größer wird es. Das Unglück kommt durch die Bemühung, es zu verhüten. Das Unglück kommt, wenn man sich um das Glück bemüht.
Ein Mensch, der Schicksalsschlägen wie Misserfolgen, Krankheiten, Unglücksfällen usw. furchtlos und gelassen gegenübersteht, entwickelt eine magische, siegverbürgende Kraft, die alle diese Gefahren schon im Keim erstickt.

Eine jede Furcht ist grundlos. (göttliches Gesetz)

Die aus purer Unwissenheit entstehende Furcht ist des Menschen größter Feind, der sich massenhaft seine Opfer holt. Einem Menschen, der den geistigen Gesetze vertraut, kann nichts Unerwünschtes geschehen.

Göttliche Gesetze | Die Gedanken und ihre Schöpfungsgesetze

Die Anwendung der Gedankenkraft als Weg zur Selbstheilung

Langsam, aber entscheidend bahnt sich die geistige Heilweise durch Selbstheilung den Weg in der Heilkunde, und es wird nicht mehr lange dauern, wo ihr alle übrigen Behandlungsarten den Platz werden räumen müssen.

Schon die von Kant aufgestellte Lehre von der Verneinung des Schmerzgefühls bei besonders disponierten Personen hat zu den merkwürdigsten Ergebnissen geführt.

Die bekannten Fakire Taimu und To Rahma und der schlesische Bergmann Diebel ließen sich zum Beispiel unter strengster Kontrolle an Händen und Füßen an ein Gerät nageln und brachten ihre Wunden, deren Blutung sie inhibierten, in kürzester Zeit durch Gedankenkraft zu Heilung.

Diese Feststellungen, die ja auch das Geheimnis der indischen Fakire in sich bergen, beweisen klar und unzweideutig, dass die Kraft der Gedanken im Menschen sehr wohl imstande sind, nicht nur die psychischen, sondern auch die organischen Funktionen des menschlichen Organismus entscheidend zu beeinflussen.

Als logische Schlussfolgerung ergibt sich daraus die Anwendung des menschlichen Geistes zur Selbstheilung psychischer und organischer Defekte – also zur Krankenbehandlung. Diese Erkenntnis der geistigen Gesetze stammt nicht von gestern und heute. Sie ist bereits vor Jahrtausenden von den Priesterärzten des alten Ägypten, des alten Hellas, des alten Assyrien und später von Roger Bacon, Theophrastus Paracelsus usw. gefunden, und zielbewusst zum Fundament ihres ärztlichen Handelns gemacht worden. Erst später ist sie mit der zunehmenden Verwendung organischer und anorganischer Medikamente zeitweilig in den Hintergrund getreten. Durch alle Wandlungen der Jahrhunderte erhielten sich die geistigen Gesetze jedoch unverändert bei den Medizinmännern der südamerikanischen Indianerstämme und bei den Schamanen der Urvölker Sibiriens.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Heilerfolge durch Gedankenkraft

Vorherbestimmung oder Zufall? – Der Sinn des Lebens offenbart die Wahrheit

Eine jede neue Erkenntnis, ein jedes neue Wissen, eine jede neu erfasste Wahrheit besitzt die wunderbare Fähigkeit, den Sinn des Lebens besser zu verstehen und unser Erdendasein gemütlicher, reibungsloser, glücklicher und wunschgemäßer zu gestalten.

  • Doch was ist Wahrheit?
  • Der Sinn des Lebens, wer steht dahinter?
  • Wie erlange ich das wahre Wissen?
  • Wie gelange ich zum richtigen Verstehen alles Seins?
  • Welchen Auswirkung hat die Macht und Kraft der Gedanken?

Seit Menschen denken, beschäftigen sie die großen Fragen: Wer bin ich? Weshalb bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?

Bin ich ein durch einen blinden Zufall ins All geschleudertes Etwas, das ziellos umherirrt, um dann in ein Nichts zu zerfließen?

Oder bin ich ein Teil einer weisen Intelligenz, der Vorherbestimmung, die durch die allmächtige Kraft ihres Willens ihre Schöpfungsideen in der Welt der Erscheinungen widerspiegelt?

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Heute, wo die Menschheit allmählich aus dem erdrückenden Traum der materialistischen Lebensanschauung erwacht, erkennt sie langsam die erlösende Grundwahrheit alles Lebens, den Sinn des Lebens, dass eine allumsichtige Intelligenz existiert, die alles beseelt, die sich in allem und durch alles manifestiert, aus der alles hergekommen ist und herkommt.

Diese große Intelligenz schafft, wirkt und herrscht durch die Tätigkeit unveränderlicher Gesetze, die sie sich selbst schuf, um durch sie ihren Schöpfungswillen wahr werden zu lassen.

Selbst der kleinste Schritt in unserem Leben stellt eine Auswirkung des Willens dieser einzigen und obersten Kraft dar, denn alles, was war, was ist und was noch werden wird, ist schon kraft ihrer Allmacht und Allwissenheit seit Ewigkeit in ihrem Schöpfungsplane als Vorherbestimmung festgelegt.

Dieses selbstseiende Lebensprinzip der Vorherbestimmung verehren alle Religionen als Gott. Wir werden dieser Intelligenz den Namen Urkraft geben.

Wir sehen staunend, dass etwas Materielles als solches nicht existiert, sondern nur eine für uns mit unseren fünf Sinnen wahrnehmbare Spiegelung des Willens der Urkraft darstellt. Wenn beispielsweise der Wille der Urkraft in seiner Tätigkeit aussetzen würde, so zerflöße alles Materielle sofort in ein Nichts.

Doch auch der Wille kann aus sich selbst heraus nicht existieren. Er muss von einem denkenden Prinzip herstammen, das ihn hervorruft.

Einem denkenden Prinzip müssen aber Gedanken zugrunde liegen.

Und die Kraft der Gedanken können nur von einem Geiste kommen.

So erkennen wir in der Urkraft den Geist und im Geiste die Urkraft.

Der Geist bzw. die Urkraft ist also das Primäre, das einzige Wahre und einzige Reale, der Grund aller Dinge, die Ursache alles Seins und der Sinn des Lebens.

Und da der Urkraft bzw. dem Geist Gedanken und Ideen zugrunde liegen, gebar und gebiert sich alles, was existiert, in der Macht der Gedanken, in Ideen.

Das ganze All mit seiner unaussprechlichen Fülle von Lebensformen ist nur geistig vorhanden.

Alles existiert in Vorherbestimmung nur in den Ideen und durch die Ideen der Urkraft. Durch den Willen zu schaffen und zu wirken manifestieren sich die Schöpfungsideen der Urkraft fortlaufend, ununterbrochen und ewig.

Als allein bestehende Intelligenz manifestiert die Urkraft das All nach einem weisen, selbsterdachten Prinzip.

Das Wort Intelligenz schließt schon im vorhinein die Möglichkeit eines Zufalles aus, denn es bedeutet Weisheit, Verständnis und folglich wohlgeordnete Organisation als Vorherbestimmung.

Alles greift weise und wunderbar ineinander, gleich den Rädern eines ungeheuer komplizierten Uhrwerkes.

Eines bedingt das andere. Jedes steht mit dem anderen im Zusammenhang und in Wechselbeziehung.

Kein Ding vermag allein existieren, unabhängig vom Ganzen.

Da aber alles, was existiert, durch das Auswirken der Vorherbestimmung bzw.  Schöpfungsplanes der Urkraft dauernden Veränderungen unterworfen ist, verändert sich auch der Daseinszustand dauernd. In diesem Zustand wird uns der Sinn des Lebens und unser Sein bewusst. Wir kommen, wir sind, wir gehen und kommen wieder – immer zwangsmäßig werdend durch den Willen der Urkraft, deren winziger Teil wir in Wirklichkeit auch selbst sind.

Doch unser wahres geistiges „Ich“ ist als Teil der Urkraft ohne Anfang und ohne Ende. Der Sinn des Lebens hat die Aufgabe, auf der Grundlage der geistigen Gesetze sich zu einem intelligenten, schöpferischen und evolutionären Wesen nach der Vorherbestimmung zu entwickeln.

Wir waren seit Ewigkeit und werden sein in die Ewigkeit.

Was ist der Sinn des Lebens ? | Die Grundlage der geistigen Gesetze | Vorherbestimmung

Wie Sie die geistigen Gesetze verstehen und wirksam anwenden

Es ist klar, dass sich mit Anwendung der geistigen Gesetze auch ganz von selbst unsere Lebensverhältnisse bessern wie auch die Gesundheit und Inneres Gleichgewicht einstellt.

So wird der Mensch der Zukunft durch seine erkenntnismäßige reingeistige Lebensauffassung aufgrund der geistigen Gesetze alle bisherigen Ursachen seiner Erkrankungen und Misserfolge mit der Wurzel ausrotten und an deren Stelle die aufbauenden Kräfte der Gesundheit und des Erfolges setzen.

Bald wird es soweit sein, dass ein jeder Mensch die elementarsten Grundzüge der erfolgreichen Schicksalsgestaltung nach den kosmischen Gesetzen sein eigen nennen und sie zu eigenem wie allseitigem Wohle anwenden wird.

So schreitet alles allmählich, aber unentwegt der Vorherbestimmung und somit einem besseren Leben entgegen. Und die schöpferische Kraft der Gedanken, aus der das bessere Leben entspringt, liegt in unseren eigenen Gedanken und deshalb, wie wir später ausführlich hören werden, in unserem Vertrauen der geistigen Gesetze.

Die wunderbarsten Erfindungen und Entdeckungen sind nur Menschen gelungen, die felsenfest der geistigen Gesetze vertrauten.

 

Die Menschheit wäre noch um Jahrhunderte zurück ohne die Entschlossenheit und Unerschütterlichkeit dieser Menschen, die nicht abließen, an dem zu arbeiten, was ihnen vorschwebte, obwohl die Welt es oft als unmöglich oder unsinnig verspottete.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Es liegt eine ungeheure Kraft in dem Vertrauen zur Zukunft, in dieser gewaltigen Macht der geistigen Gesetze, die dem Menschen ermöglicht, auszuharren bei seinem Vorhaben, die seinen Mut stärkt und immer wieder aufs neue entfacht, die auch in Fällen, wo ihn seine Nächsten zu verlassen scheinen, die vollste Zuversicht ins glückliche Gelingen wach hält.

Ohne dieses Vertrauen in die geistigen Gesetze wäre der Mensch außerstande, irgend etwas zu vollbringen, er würde schon beim ersten Hindernis mutlos werden und seine Entschlüsse aufgeben.

Die geistigen Gesetze sind die Grundlage für die Weiterentwicklung aller denkenden Lebewesen.

Alles Große, das auf der Welt erreicht wurde, hatte seinen Anfang in Träumen, Wünschen und Ahnungen, die lange Zeit ohne sichtbaren Erfolg blieben. Doch die Kraft der Gedanken und das unerschütterliche Vertrauen in die geistigen Gesetzen hielt den Mut lebendig, ließ alle Hindernisse leicht und selbstverständlich erscheinen, bis sich endlich die Gedankenbilder durch die geistigen Gesetze zu manifestieren begannen.

Geistige Gesetze erkennen und anwenden

Finden Sie Ihr inneres Gleichgewicht | Die Lehre von Martin Kojc

Die außerordentlich gesteigerte Kompliziertheit unserer Lebenshaltung hat den von seinem Inneren weit entfernten Menschen von heute unleugbar empfindsamer, zugleich aber auch empfänglicher gegen alles das gemacht, was über das rein Äußerliche hinaus an sein Innenleben, an seine Seele rührt.

Die Schlacht der Zivilisation hämmert immer stärker, immer unerbittlicher an seine Nerven und das Bedürfnis nach einem inneren Halt bzw. die Suche nach ein inneres Gleichgewicht wird deshalb bei ihm immer größer.

Der heutige moderne Mensch, der einen weit härteren Kampf ums Dasein zu führen hat, als zum Beispiel sein Urgroßvater vor 100 Jahren, dessen Nerven durch die nervöse Hast, Genusssucht, Ehrgeiz, religiösen Bankrott, sexuelle Ausschweifungen usw. zerrüttet sind, dessen Triebleben weniger Hemmungen hat, dessen Empfindungsskala differenzierter, sensibler, leichter verletzlich ist, hat nicht mehr das ausgeglichene Wesen eines Menschen aus der Biedermeierzeit, damals, als der Mensch noch Spitzweg’sche Idyllen leben und sich in behagliche, halb grillenhafte, gemütsüberladene und gefühlsselige Romantik einspinnen konnte.

Der heutige moderne Mensch besitzt nur selten noch ein inneres Gleichgewicht und ist meistens innerlich haltlos und zersplittert. Die Despotie seiner Nerven, des Konkurrenzkampfes, des sozialen Zwanges drückt ihn nieder. Neurosen, Sonderlingseigenschaften lähmen ihn, das, was man modernen Geist nennt, höhlt ihn aus. In dem Maß, in dem er mit technischen Errungenschaften und fossiler Ausbeutung die Natur unterjocht, wird sein Triebleben unbeherrschter, sein Wesen nervöser.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Wie sich jetzt immer größere Kreise für Sport und Leibesübungen interessieren, wie der Geschäftsmann trotz der vielseitigen Tätigkeit Zeit genug findet, um beim Tennis, Hockey, Fußball usw. seinen Körper zu stählen, so wird man sehr bald eine noch viel größere Aufmerksamkeit dem Lehrfach zuwenden, das man Lebensmeisterung von innen heraus nennt. Wie der moderne Mensch heute durch Sport seine Muskeln stählt, so wird er sehr bald durch geistiges Training sein inneres Gleichgewicht finden, das ihm durch die nervöse Hast des Alltagslebens fast ganz abhanden kam und wodurch sein Körper zum Nährboden verschiedenster organischer und seelischer Krankheiten wurde.

Man erkennt heute immer klarer, dass der Geist überall Alleinherrscher ist, dass wir durch seine geistigen Gesetze dauernd unser gesamtes Schicksal bestimmen.

Deshalb ist es wohl das erste, die geistigen Gesetze zu kennen, nach denen die Macht der Gedanken wirkt. Und diese Aufgabe zu meistern ist auch der Sinn des Lebens.

Inneres Gleichgewicht finden | Die geistigen Gesetze

Heilgesuche durch bewusste Suggestion

Vor drei Jahrhunderten brachte dann der Leiter der katholischen Menschen in Portugiesisch-Indien, Abbe Faria, die den indischen Yoghis abgelauschte Wissenschaft der Hypnose zu uns. Er selbst entging zwar mit knapper Not dem Schicksal, als “schwarzer“ Magier auf dem Scheiterhaufen zu brennen, doch das Wissen, um das er Europa bereichert hatte, drang durch. Zwei Ärzte, der Engländer Braid und der Franzose Charcot von der Pariser Sorbonne, erzielten mittels dieser neuen Behandlung Heilerfolge, die die gesamte medizinische Welt in helles Erstaunen versetzten.

Bei den durch die Hypnose erbrachten Erkenntnissen von dem Heilwert der Gedanken des Leidenden setzt nun die moderne Psychotherapie ein, die sich als Ziel gesetzt hat, den Patienten “bewusst“  durch seine eigenen Geisteskräfte gesunden zu lassen.

Doch alle diese Erkenntnisse nützen nicht viel. Man erkannte zwar, dass der Geist Wunder wirkt, man wusste aber noch nicht, wie man den Patienten dazu bringen solle, dass seine Gedanken immer positiv eingestellt wären. Da man dies nicht finden konnte, wandte man sich von neuem materiellen Behandlungsarten zu und behandelte wieder mit Kräutern, Medizinen und anderen Hilfsmitteln.

Es gab zwar noch immer begeisterte Anhänger der geistigen Heilweise, doch diese behaupteten immer, dass man glauben müsse, wenn man gesunden wolle.

Glauben aber kann nun einmal der heutige intelligente Mensch immer schwerer.

Der heutige Mensch muss überzeugt werden.

Dass man aber jemand von dem Primat und der Heilkraft des Geistes überzeugen kann, muss man selbst die geistigen Gesetze und die Wirkungsweise des Geistes kennen, um sie dem Betreffenden klarlegen zu können.

Die Schulmedizin hat zwar anerkennenswerterweise zur Heilung psychischer Schäden: des Stotterns, des Nerventicks, des nächtlichen Schreckens, bei Zwangs- und Angstvorstellungen usw. es nicht verschmäht, die Hypnose als Heilmittel anzuwenden, die noch nicht lange vorher von ihr mit verächtlicher, höhnischer Geste abgetan worden war. Aber damit war alles abgetan, ja sie stritt sogar jede geistige Heilungsmöglichkeit in bezug auf organische Defekte ab. Sie kann zwar verschiedene plötzliche Heilungen, wo jede ärztliche Kunst schon versagt hat und der Tod mit voller Selbstverständlichkeit erwartet wurde, nicht direkt ableugnen, da sie sich aber ihre Ursache nicht erklären kann, lehnt sie jedes tiefere Besinnen darüber ab und geht ihren alten, eingefleischten Weg weiter.

Die Folge davon ist, dass sich besonders in den Großstädten die heutigen Menschen immer mehr nach ein inneres Gleichgewicht inneres Gleichgewicht sehnen und sich deswegen von der medizinischen Wissenschaft abwenden, da sie oft Erkenntnisse lehren, dass dieselbe auf einem Irrtum beruht.

Die Menschheit sucht heute neue Wege, um sich vom Leiden zu erlösen.

Der heutige Mensch erkennt immer klarer, dass die Materie ein totes Ding ist und eine einfache Spiegelung des Geistes darstellt. Der heutige Mensch erkennt immer mehr, dass er, wenn er sich von seinen Misserfolgen, Krankheiten und Schicksalsschlägen befreien will, vorerst die geistigen Gesetze verstehen muss, um sie dann zielbewusst zur Schicksalsgestaltung anwenden zu können.

Alles geistig für wahr Gehaltene ist schon an sich vollste Wirklichkeit. Es besitzt die Fähigkeit, der materiellen Scheinwelt seinen Stempel aufzudrücken.

Man denke an die vielen durch die Kraft der Gedanken ermöglichten Heilungen, wo es sich keineswegs um die Beseitigung nervöser Leiden, sondern um direkte Befreiung von schweren organischen Erkrankungen handelt, die manchem Außenstehenden wie Wunder vorkommen, vor allem deshalb, weil unter den Geheilten mancher Kranke war, der vordem von Ärzten jahrelang vergeblich behandelt wurde.

In all diesen Fällen ist die heilende Kraft ein entsprechender Gedanke, der nach den geistigen Gesetzen die inneren Heilvorgänge auslöst. Ob nun diese Heilungen durch das Baden in dem heiligen Fluss Indiens, durch Gebete oder durch etwas anderes scheinbar bewirkt werden – es bleibt sich gleich: immer ist es der Gedanke, dass man gesunden wird, der die Heilung durch die Kraft der Gedanken vollbringt.

Heilen kann nach den geistigen Gesetzen in jedem Fall nur eine Kraft – richtige Gedanken in uns.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

Der Sinn des Lebens | Macht der Gedanken