Die Wirkungen der geistigen Kraft | Die Macht der Gedanken

Ein Mediziner berichtete, dass ein Mann in ein Krankenhaus gebracht wurde, schrecklich litt und so schwach war, dass er kaum den Kopf heben konnte. Er gab an, dass er sein aus mehreren Zähnen und der Platte bestehendes falsches Gebiss verschluckt habe, was ihm die schrecklichsten Schmerzen im Magen verursache. Der Arzt versuchte ihm diese gedankliche Vorstellung auszureden, aber alles umsonst, bis endlich ein Telegramm von zu Hause eintraf, dass man das Gebiss unter dem Bett gefunden habe. Von seinem Leiden plötzlich befreit, stand der Mann auf, zog sich an und ging gesund nach Hause. Solange er meinte, dass das Gebiss in seinem Magen liege, konnte ihn nichts von seinen Schmerzen befreien. Was zuerst geändert werden musste, war eben sein Denken. Durch die Umstellung der Gedanken wirkt die Kraft und somit die Manifestierung entgegengesetzt.

Auch die Empfänglichkeit für Ansteckung beruht auf dem Zustand der geistigen Gesetze. Man kann mit voller Sicherheit unter Kranken arbeiten, die ansteckende Leiden haben, wenn man diesen Krankheiten furchtlos und gelassen gegenübersteht.

Napoleon besuchte die Pestkranken, selbst wenn die Ärzte sich fürchteten hinzugehen und scheute sich nicht, die Hand auf manchen der Kranken zu legen. “Wer sich nicht fürchte“, sagte er, “werde auch die Pest bezwingen.“

Menschen mit nervöser Verdauungsstörung, ganz besonders Frauen, können selbst nicht recht begreifen, wie es möglich ist, dass sie bei Einladungen zu ganz später Stunde alles mögliche essen können, was ihnen sonst gar nicht bekommt und doch keinerlei Beschwerden empfinden. Die Ursache liegt einfach in der Kraft ihrer Gedanken. Sie haben sich gut unterhalten, haben herzlich gelacht und dabei ihre Krankheiten und Sorgen vergessen, sofort bildet sich ein inneres Gleichgewicht. Diese fröhlichen und sorgenfreien Gedanken wirkten sofort günstig auf ihren Körper und somit auf ihre Verdauungstätigkeit ein.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Ein weiteres Beispiel, wie bestimmend die Kraft der Gedanken den Körper beeinflussen kann. Einem zum Tode verurteilten Verbrecher in Cleveland (USA) wurde gesagt, man werde ihm die Schlagader öffnen, so dass er schmerzlos sterben werde. Man machte darauf dem mit verbundenen Augen auf dem Operationstisch Liegenden nur zum Schein einen kleinen Einschnitt am Hals, hielt ein Becken darunter, in das man hörbar Wasser tropfen ließ und in kurzer Zeit war der Mann tot.

Warum starb eigentlich dieser Mann? Es hat ihm doch niemand irgend etwas getan? Die Ärzte machten ihm nur zum Schein einen Einschnitt am Hals und in das Becken tropfte nicht sein Blut, sondern gewöhnliches Wasser. Und der Mann starb trotzdem. Warum?

Der Mann glaubte eben an alles, was man ihm sagte, bzw. suggerierte. Er war der festen Meinung, dass seine Schlagader wirklich geöffnet war und dass er deshalb sterben müsse. Diese Annahme wirkte und die Kraft der Gedanken tötete den Mann tatsächlich.

Wenige kennen die entscheidende Gewalt, die mit der Macht der Gedanken möglich ist und mit der unsere Gedanken unser gesamtes Leben bestimmen. Die Menschheit befindet sich heute noch in einem großen Irrtum, indem sie meint, der Geist vermöge wohl vieles, er sei aber nie imstande, das materielle Leben des Menschen in jeder Hinsicht zu beeinflussen.

Dies führt zu falschen Voraussetzungen und verhängnisvollen Schlussfolgerungen.

Das Geistige ist aufgrund der kosmischen Gesetze die alleinige Ursache des Materiellen und ein Mensch, der die geistige Kraft bzw. die Macht der Gedanken noch nicht zu erkennen vermag, wird immer unter seiner falschen Lebensanschauung zu leiden haben.

Die Macht der Gedanken