Materielle Entstehung durch die Energie der Gedanken

Der menschliche Gedanke ist realer als ein Motor mit überdimensionaler Leistungskraft. Der Gedanke, der Zweifel des Philosophen, der Anruf des Philanthropen, das im Kopf des Agitators wühlende Räsonnement, dieses unsichtbare Ding, das sich bei ihm höchstens in einem zornigen Stirnrunzeln ausprägt und kenntlich macht, hat Bastillen umgeworfen, Throne gestürzt, Heere in die Flucht getrieben, Könige aufs Schafott geführt.

Dieser Gedanke, den der grobklotzige Materialismus als eine Ausschwitzung des Gehirns gleich der des Urins durch die Nieren erklärte, wird heute doch höher eingeschätzt. Heute, wo wir wissen, dass er unser gesamtes Schicksal bestimmt, über alles Materielle entscheidet und deshalb auch imstande ist, unseren Körper, diesen Komplex von Millionen Zellen, aufzubauen oder niederzureißen. Die materielle Entstehung basiert auf die kosmischen und geistigen Gesetze. Die Energie der Gedanken ist der Vollstrecker.

In einer medizinischen Wochenschrift stand eine auffallende Notiz: Ein Arzt ging in die Sommerfrische. Er hatte unter anderem zwei lungenkranke Patienten. Der eine war leicht lungenkrank, der andere schwer. Der Arzt gab seinem Stellvertreter Anweisungen bezüglich seiner Kranken. Bezüglich dieser zwei Kranken sagte er: dem Leichtkranken leichte Kur, dem Schwerkranken Aufenthalt in Davos. Der stellvertretende Arzt verwechselte die beiden Rezepte, bzw. Anweisungen und spricht zu dem Leichtkranken von Davos und umgekehrt. Die Folge dieser Verwechslung war: der Schwerkranke erfuhr eine auffallende Besserung, der Leichtkranke aber verlor sein inneres Gleichgewicht und wurde in der Tat ernstlich und schwer krank.

Nehmen wir an, diese Darstellung der medizinischen Wochenzeitschrift sei übertrieben, so muss sogar der Skeptiker zugeben, dass im Falle des Schwerkranken, davosreifen Lungenschwindsüchtigen die Ankündigung des Arztes, er sei nur sehr leicht krank, zunächst eine frohe, optimistische und gehobene Stimmung hervorbrachte, dass diese Stimmung unter anderem den Appetit und die Verdauung förderte, Bazillen vernichtete und so zur Folge hatte, dass sich sein körperliches Gesamtbefinden überraschend besserte.

Die Gedankenkraft, die aus der Energie der Gedanken resultiert, kann heilen oder töten. Die Kraft der Gedanken hat Wunden geschlossen, die kein Balsam heilen konnte. Der Gedanke war die Arznei.

Die kosmischen Gesetze, Die Vorsehung, Die Wahrheit

DAS LEHRBUCH DES LEBENS von Martin Kojc

Der Sinn des Lebens | Die Energie der Gedanken